2017 - 2018

Luther

Schauspiel von Stefan Schroeder

Regie: Stefan Schroeder

Uraufführung

 

Di. 3. / So. 15. Oktober um 18.00 Uhr

Do. 5. / Fr. 6. / Fr. 13. / Sa. 14. Oktober um 19.30 Uhr.

 

Im eigens für das Theater am Fluss verfassten Schauspiel „Luther“ stehen 25 Mitwirkende in

über 60 Rollen auf der Bühne. Historisch genau entsteht rund um den Mönch, Professor, Glaubenskämpfer und Familienvater Martin Luther das Panorama einer Zeit, in der Ketzer verbrannt werden, Erlösung für Geld zu kaufen ist und der Teufel hinter jedem Gedanken lauert.

Wir lernen Luther als Reformator kennen, der aus tiefster innerer Überzeugung streitet, ein korruptes System aus den Angeln hebt, gegen Geistliche und Gelehrte souverän das Wort führt und selbst vor dem Kaiser standhaft bleibt.

Zugleich ist dieser kompromisslose Mann jähzornig, überheblich und beleidigend, zeit seines Lebens geplagt von Magenschmerzen und vom grotesken Hass auf alle, die anders glauben als er. Und obwohl er selbst alles Bestehende hinterfragt, die Bibel ins Deutsche übersetzt und in einer Sprache predigt, die die Menschen endlich verstehen, kann auch Luther irren, ohne es zu merken.

Die Therapie

Psychothriller nach Sebastian Fitzek

für die Bühne bearbeitet von Marc Gruppe

Regie: Sven Möller

Do. 9. / Fr. 10. / Sa.11. / So. 12.

Di.14. / Do.16. / Fr.17 November immer um 19:30

Vor vier Jahren verschwand die 12-jährige Josy, Tochter des bekannten Psychiaters Viktor Larenz, unter mysteriösen Umständen.

 

Um endlich den Verlust zu akzeptieren und in ein normales Leben zurückzufinden, hat sich Viktor in ein abgelegenes Ferienhaus auf einer kleinen Insel zurückgezogen. Doch eine unbekannte Frau spürt ihn dort auf. Sie wird von schizophrenen Wahnvorstellungen gequält. Darin erscheint ihr immer wieder ein kleines Mädchen, das eine verblüffende Ähnlichkeit mit Josy hat. Haben ihre Halluzinationen etwas mit dem Verschwinden seiner Tochter zu tun? Viktor beginnt mit der Therapie der geheimnisvollen Unbekannten, welche mehr und mehr zu einem dramatischen Verhör wird.

Pension Schöller

Komödie von Wilhelm Jacoby

Regie: Lars Blömer

Fr. 24. / Sa. 25. / So. 26.11. / Di. 28. / Do. 30. November, Fr. 01 Dezember 2017 um 19:30

Wiederaufnahme der Erfolgsproduktion aus der letzten Spielzeit: Der Gutsbesitzer Klapproth

möchte zu gerne einmal von seinem Neffen, den er dafür finanziell bei einer Geschäftsgründung zu unterstützen verspricht, eine Irrenanstalt von innen gezeigt bekommen und echte Irre erleben. Ein Freund empfiehlt diesem, seinem Onkel doch die „Pension Schöller“ zu zeigen, einen Pensionsbetrieb, dessen Gäste ziemlich exzentrisch sind.

Gutsbesitzer Klapproth, der die Gäste wirklich für Irre hält, amüsiert sich prächtig. Die Situation eskaliert allerdings, als Klapproth später zu Hause von diesen vermeintlichen Irren besucht wird.

Eine Weihnachtsgeschichte

Frei nach Charles Dickens

für die Bühne adaptiert vom JungenEnsemble

Regie: Anja Samaga

Fr. 08. / Di. 12. / Fr. 15. Dezember um 19:00

Sa. 09. So. 10. / Sa. 16. / So.17. Dezember um 16:00

Das junge Ensemble inszeniert in diesem Jahr Charles Dickens´ klassische Weihnachtsgeschichte über den alten Greis Scrooge, der in der Weihnachtsnacht von drei Geistern heimgesucht wird. Die Jugendlichen erarbeiten das Stück auf der Grundlage des 174 Jahre alten Romans selbst. Mit musikalischen Elementen und dem Zauber der Geschichte wollen die jungen Vereinsmitglieder allen Zuschauenden ab 6 Jahren den Weihnachtsgedanken erneut nahebringen.

Die Mausefalle

Kriminalstück von Agatha Christie (Wiederaufnahme)

Regie: Alexander Lux

FR 19. / SA 20. / SO 21. / FR 26. / SA 27. / SO 28. Januar 2018 jeweils 19:30 Uhr

Acht illustre Personen haben sich in der Pension „Monkswell Manor“eingefunden, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Eigentümer Mollie und Giles Ralston haben alle Hände voll zu tun. Nicht nur, dass an ihrem ersten Arbeitstag mehr Gäste als erwartet ein Zimmer verlangen, zu allem Überfluss macht es das Schneetreiben unmöglich, das Grundstück zu verlassen. Als auch noch die Telefonleitung ausfällt, ist das Gasthaus völlig von der Außenwelt abgeschnitten. Doch nicht jedem Gast kommt diese Situation ungelegen, handelt es sich doch um die perfekte Gelegenheit für einen Mord. Wiederaufnahme der ausverkauften Vorstellungen der letzten Spielzeit

Time of my Love

Eine Zeitreise durch Liebe und Gefühl zum Valentinstag

Organisation: Tobias Friedrich und Christine Kluge

Termin: Mittwoch 14.Februar 2018 um 19:30 Uhr im Lo`Canta, Marktplatz Schwerte

Musikalisch oder lyrisch, humorvoll oder besinnlich, pathetisch oder Cool - die diesjährige Sonderproduktion zum Valentinstag beleuchtet die Liebe im Wandel der Zeit. Mittlerweile schon traditionell wird dieser Abend in der Tapas-Bar Lo`Canta am Schwerter Marktplatz veranstaltet. Aufgeteilt in mehrere Sets bieten einige Mitglieder des Theater Ensembles ein abwechslungsreiches Programm rund um die schönste Sache der Welt.

Faust: GANZ – Teil I und II in 3 Stunden

Nach Johann Wolfgang von Goethe

Bearbeitung durch Lars Blömer und Stefan Schröder

mit Musik von Stefan Bauer

Mi.28. Februar / Do. 01. / Sa. 03. / So. 04. März 2018 um 19:00

in der Halle 3 der Rohrmeisterei

Das große Jubiläumsprojekt des Theaters am Fluss zur zehnjährigen Eigenständigkeit als Verein ist eine Herausforderung und wird deswegen von der Schwerter Sparkasse und der Rohrmeisterei Schwerte gefördert: In etwa drei Stunden soll der komplette Faust-Mythos, d.h. Teil I und II der Tragödie, erzählt werden. Humorig-augenzwinkernd, in Form einer szenischen Collage und ergänzt durch die eigens für die Inszenierung vom Schwerter Musiker Stefan Bauer komponierte und realisierte Musik. Der alternde Gelehrte Faust stürzt das junge Gretchen ins Verderben… Doch damit nicht genug: im Bann der Wette reist Mephisto mit Faust durch Zeit und Raum, damit dieser sich endlich zufrieden gibt und seine Seele verliert. Großes Theater in Halle 3 der Rohrmeisterei

Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)

Regie: Lars Blömer

16.03. / 17.03. / 18.03. / 22.03. / 23.03.2018 um 19:30 Uhr

Wiederaufnahme der erfolgreichsten T.a.F.-Produktion, erstmals aufgeführt im 2011: Seit 15 Jahren touren sie zusammen als Wanderensemble und spielen „Shakespeares gesammelte Werke (leicht gekürzt)“, um das Wort des von Ihnen verehrten Dichters in der Welt auszusäen: Rampensau Chris, der desillusionierte Peter und Wissenschaftler Jon.Und jetzt gastieren sie mal wieder im Theater am Fluss und einmalig als Gastbeitrag bei den Schwerter Kleinkunstwochen. Was sie auf die Bühne bringen ist ebenso skurril wie nahezu unmöglich und doch wagen sie es, das Experiment „sämtliche Werke William Shakespeares in einem Theatererlebnis dingfest zu machen“. Die drei Schauspieler verkörpern alle wichtigen Rollen und nehmen den Zuschauer mit auf einen liebevollen Streifzug quer durch Shakespeares Lebenswerk, auf dem der Kürzung Willen auch schon mal getanzt, gerappt oder gekocht wird…

Bubblegum und Brillanten

Schwarze Komödie von Jürgen Baumgarten

Regie: Alexander Lux

SA 28.4. / SO 29.4. / DO 3.5. / SA 5.5. / SO 6.5. / DI 8.5. / DO 10.5. / FR 11.5. 2018 jeweils 19:30 Uhr

 

Sir George und Lady Ellen plagen die Schulden. Finanzielle Besserung ist in diesem Leben nicht mehr in Sicht. Als Adel alten Schlages haben sie daher den einzigen möglichen Entschluss gefasst: Sie werden ihrem Leben ein Ende setzen. Doch als sie erfahren, dass die Versicherung bei Selbstmord

keinen Cent zahlt, muss stattdessen ein bezahlter Mörder her. In Ermangelung von Vermögen, verspricht das Adelspaar ihm einen wertvollen Brillantring, der verdächtig so aussieht, als stamme er aus einem Kaugummi-Automaten. Als dann plötzlich auch die übrigen Personen des Haushalts ähnliche Ringe tragen, nimmt das Unglück seinen Lauf.

Das Stück spielt nicht von Ungefähr in England: Die Personen sind britisch-spleenig und schwarzer britischer Humor scheint überall durch.

Peter Pan

Ein Abenteuer für die ganze Familie nach James Barrie

Regie: Stefan Schroeder und Sina Weber

Fr. 15.6 / Do. 21.6. / Di. 26.6 / Fr. 29.6 um 18 Uhr

So. 17.6 / Sa. 23.6 / So. 24.6 / Sa. 30. 6. um 16 Uhr

 

„Beim zweiten Stern rechts und immer geradeaus bis zum Morgen“ – Das ist der Weg nach Nimmerland. Dorthin fliegen wir gemeinsam mit Wendy, John und Michael und natürlich mit Peter Pan. Der Junge, der niemals erwachsen wird, nimmt uns mit auf ein Abenteuer mit aufregenden Schwertkämpfen der Piraten, Rettungsaktionen der Piccanini-Indianer, wilden Spielen der verlorenen Jungen und Eifersuchtsdramen der Elfen und Meerjungfrauen. Eine Geschichte, die seit über 100 Jahren existiert und trotzdem nichts von ihrem Zauber eingebüßt hat. Das Junge Ensemble des Theater am Fluss präsentiert dieses Stück als mitreißendes Abenteuer, das tief berührt und gleichzeitig mit witzigen, bunten Figuren für viele Lacher sorgen wird.

 

Wie die Zeit vergeht... Musik aus 10 Jahren T.a.F.

Leitung: Lars Blömer und Christine Kluge

Sa. 07. Juli um 19.30 Uhr

Musikalische Highlights aus den großen T.a.F-Produktionen der letzten Jahre: Dreigroschenoper, Mutter Courage, Sweeney Todd. Hinzu kommen ausgewählte Lieder aus weiteren Stücken und Valentinstagen im Lo’Canta. Zahlreiche Sänger und Musiker sorgen für einen kurzweiligen Streifzug mit vielen Stilrichtungen.