2013 - 2014

 

Welttheater der Straße:

Die Acharner –

frei nach Aristophanes Von Erich Kästner

Regie: Lars Blömer

30.8. /31.8.

Kabale und Liebe

Von Friedrich Schiller

Regie: Lars Blömer

28.9. /29.9. /30.9. /4.10. 6.10. /7.10.

 

Ferdinand und Louise lieben sich – und dürfen dies nicht. Der adelige Ferdinand und die Bürgerliche Louise werden zum Spielball höfischer Intrigen und persönlicher Eitelkeiten und Planspiele, die in der Katastrophe enden. Schillers Klassiker, das bürgerliche Trauerspiel „Kabale und Liebe“, eines der bekanntesten und dichtesten Werke des deutschen Dichters steht in einer radikal modernisierten und gekürzten Version auf dem Spielplan. Orientiert an einem zweifelhaften ästhetischen Vorbild unserer Zeit, den modernen Seifenopern, ist „Kabale und Liebe“ ein echtes Experiment zum Spielzeit-Auftakt.

 

Die Acht Frauen

Von Robert Thomas

Regie: Sina Weber

16.11. / 18.11. / 19.11. /21.11. 22.11. /23.11.

Peterchens Mondfahrt

Nach Gerdt von Bassewitz

Regie: Anja Samaga und Sina Weber

6.12. /7.12. /8.12. / 13.12. 14.12. / 15.12.

 

Anneliese und Peterchen sind zwei liebe und ehrliche Kinder. Doch ein Abenteuer haben die beiden noch nie erlebt, bis eines Tages der Maikäfer Herr Sumsemann in ihrem Zimmer auftaucht. Gemeinsam mit ihm machen sie sich auf zum Mond, denn dort hin hat der böse Mondmann das sechste Beinchen des Maikäfers entführt. Auf der Reise dort hin treffen die Kinder alle Naturgeister. Eine spannende Geschichte über Freundschaft und Mut, mit viel Musik und fantastischen Gestalten.

Das Kinderensemble des Theater am Fluss bestehend aus 20 Kindern ab 7 Jahren freut sich auf ihr zweites Stück. Nachdem sie in der vergangenen Spielzeit mit „Das fliegende Klassenzimmer“ ihre Premiere gefeiert haben, wird das neue Stück „Peterchens Mondfahrt“  für die TaF-Kinder angepasst und geschrieben. 

 

 

Merry Christmas Schwerte Eine Koproduktion mit dem Chor Clamott’ und RTG

Regie und Organisation: Christine Kluge und Lars Blömer

 

20.12. *

 

Eine Art offene Weihnachtsfeier bieten T.a.F., Schwerter „Chor Clamott“ und weitere Schwerter Künstler am 20.12. im Theater am Fluss. Die Zuschauer sitzen an Tischen unmittelbar im Geschehen aus Musik, kurzen Sketchen sowie kleinen Lyrikvorträgen und erleben einen genussvollen Abend mit Glühwein, Gebäck und kleinen Snacks.

 

Drei mal Leben

Von Yasmina Reza

Regie: Lana Blömer

24.1. /26.1. / 27.1. /28.1. / 29.1.

 

Auch in diesem Stück aus der Feder von Yasmina Reza wird dem Zuschauer das Zusammentreffen zweier Ehepaare gezeigt. Das Ehepaar Finidori ist bei Henri und Sonja einem anderen Ehepaar eingeladen – erscheint jedoch einen Abend zu früh. Und dann ist da auch noch das Kind von Henri und Sonja, was einfach nicht schlafen möchte.  In drei verschiedenen Versionen, aus drei verschiedenen Perspektiven kann der Zuschauer hier Zeuge diverser Konflikte, Streitigkeiten und Probleme der beiden Ehepaare werden

 

 

Herzschmerz –

Lyrikabend zum Valentinstag

Regie: Lars Blömer

14.2

 

Wie bereits mehrmals in den letzten Jahren gibt es auch in diesem Jahr einen Auftritt in der Schwerter Gaststätte „Locanta“ am Markt. Musik und Lyrik rund um das Thema „Liebe“ steht auf dem Programm. Der Eintritt ist frei, Tischreservierungen bitte direkt im „Locanta“ vorne.

 

Sein oder Nichtsein

Von Nick Whitby

Regie: Alexander Lux

21.2. /23.2. /24.2. /27.2. /2 8.2.

Warschau im Jahre 1939 kurz vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges. Im Polski-Theater durchlebt das Ensemble bei den Proben zu Hamlet turbulente Momente. In dieser wilden Verwechslungskomödie voller Wort- und Spielwitz spielen die Schauspieler zwischen Spionen, Attentätern und dem Feind um ihr Leben. Berühmt wurde das Stück durch die Verfilmung von Ernst Lubitsch.

Peter Pan Reloaded

Dramaturgisch bearbeitet von Lars Blömer,

frei nach Peter M. Barrie

Regie: Lars Blömer

28.3. /30.3. /31.3. / 1.4. 3.4. /4.4.

 

„Peter Pan Reloaded“ ist eine düster-melancholische Bearbeitung des Stoffes frei nach Peter M. Barrie, in der die althergebrachten Charaktere ordentlich durcheinandergewirbelt werden. Mit moderner Musik als szenischer Collage und inmitten menschlicher Abgründe bietet diese Inszenierung einen Blick auf die dunkle Seite des „Nicht-Erwachsen-Werdens“.

 

Bei Anruf Mord

Von Frederick Knott

Regie: Markus Beer

26.4. /28.4. /29.4. 2.5. /3.5.

 

In dem von Alfred Hitchcock verfilmten Stück plant der Ex-Tennisprofi Tony die Ermordung seiner Ehefrau Sheila, nachdem er erfahren hat, dass sie eine Affäre mit dem Kriminalschriftsteller Max hat. Wenn Sheila Tony verließe, könnte er seinen aufwändigen Lebensstil nicht mehr finanzieren. Aus Geldgier beauftragt er seinen ehemaligen Studienkollegen, Sheila zu ermorden. Doch nachdem Sheila den angeheuerten Mörder in Notwehr erstechen konnte, wird sie zum Tode verurteilt, weil es Tony gelingt, die Spuren am Tatort zu fälschen. Ist da noch eine Wende möglich? 

 

Kerle mieten

Nach Kirsten Boie von Stefan Schroeder

Regie: Anja Samaga und Sina Weber

22.5. /24.5. /25.5. 26.5. /27.05.

 

Anne-Marie „mit dem vornehm verschluckten e irgendwo“ ist in einer misslichen Lage. Zum jährlichen Tennisclubfest hat sie zwar schon ein neues Kleid, aber noch keinen Tanzpartner, der sie begleitet. Das bringt Lulu und Lissa auf eine geniale Idee. Sie gründen eine Kerle-Vermietungs-Agentur! „Kerle mieten“ spielt nicht nur perfekt und humorvoll mit Gender-Kategorien, sondern schildert auch sehr lebensnah das alltägliche Leben einer Heranwachsenden.

 

Das Kinderensemble des Theater am Fluss hat in dieser Spielzeit eine Jugendgruppe gebildet, in der die älteren Kinder sich zum ersten Mal an Themen aus ihrem eigenen Alltag heranwagen. 

 

 

Wilhelm Tell

Von Friedrich Schiller

Regie: Lars Blömer

 

21.6. /23.6. /24.6. /26.6. 27.6. /28.6.