2021/2022 – Menschheitsdämmerung

Welttheater der Straße: Unterwegs sein – eine lyrische Zeitreise

Redaktion und Organisation: Lars Blömer

Do 26. / Fr. 27. / Sa. 28. / So. 29. August

„Unterwegs sein“ wird eine interaktive Ausstellung, bei der die Zuschauenden auf den Wegen zu den gezeigten Produktionen auf Abstand in verschiedenen Epochen deutscher Reise- und Naturlyrik stöbern können – mit Informationen zu Werken, Autor:innen und zentralen Motiven. Dabei können über das Smartphone Hörproben und Bilder zu den Ausstellungswänden gestreamt werden. Bei Interesse kann diese Ausstellung auch nach dem Festival für Schulen und andere Bildungseinrichtungen als Gastausstellung gebucht werden.

Menschheitsdämmerung – Jetzt zählt es! – Feierstunde des Vereins für Freund:innen, Sponsor:innen und Förderer:innen

Mi. 01. September um 19:30 Uhr

Am ersten Tag als Eigentümer der Theaterhalle 4 laden wir ein, zum ersten Mal seit Monaten wieder mit Menschen im Theater zu einer Feierstunde zusammen zu kommen, um mit uns gemeinsam den Start in die komplette Selbstständigkeit zu gehen. Mit Festreden sowie Musikprogramm vom Musikensemble TaFissimo und Gästen. Für diese besondere Feierstunde wird es nur wenige öffentliche Zuschauerplätze und keine Abendkasse geben, deshalb wird um zeitnahe Reservierung gebeten.

Alles auf Anfang – Die große Show zum Spielzeitauftakt

So. 12. September um 19:30 Uhr

An diesem Abend bekommt das Publikum Einblicke in die verschiedenen Produktionen der kommenden Spielzeit, untermalt mit musikalischem Programm von TaFissimo und den Schwerter Musikern Stefan Bauer und Thomas Halbach. Der bunte Abend bietet spannende Blicke in die Theaterarbeit mit Interviews, interaktiven Quiz-Elementen, kurzen Spielszenen und vielem mehr. Von Shakespeare bis Christie ist alles dabei, was unser Theater ausmacht.

Zeugin der Anklage

Krimi von Agatha Christie

Regie: Sina Weber

Fr. 08. / Sa. 09. / Di. 12. / Do. 14. / Sa. 16. / So. 17. / Fr. 22. / Sa. 23. Oktober jeweils 19.30 Uhr

Alles spricht gegen Leonard Vole. Ihm wird vorgeworfen Emily French ermordet zu haben. Sein Motiv scheint eindeutig: Die ältere Dame hatte ihm ihr ganzes Vermögen vermacht. Strafverteidiger Sir Wilfrid Robarts nimmt sich des Falles an und schlägt sich nicht schlecht. Ihm gelingt es durch geschicktes Verhör, die Aussagen der beiden ersten Zeugen in Zweifel zu ziehen. Doch die dritte und letzte Zeugin überrascht alle Anwesenden: Es ist Romaine Heilger – die Ehefrau des Angeklagten. Sie widerlegt sein angebliches Alibi. Immer enger wird die Schlinge um Leonards Hals.

Sophie Scholl – Die Weiße Rose

Text & Regie: Stefan Schroeder

Fr. 05. /Sa. 06./ So. 07. / Do. 11. / Fr. 12. / Sa. 13. November jeweils um 19.30 Uhr

“Sophie Scholl – Die Weiße Rose” feiert schon wieder Premiere – diesmal endlich auf der Theaterbühne! Im Lockdown hat das Ensemble die Geschichte für einen Theaterfilm erarbeitet. Jetzt war die Interpretation auf die Bühne wieder eine neue Herausforderung. Durch die verschiedenen Arbeitsweisen sind zwei ganz verschiedene Inszenierungen entstanden. Das Publikum erhält also im Theater durchaus neue Eindrücke, auch falls es das Video schon kennt.